Archiv des Autors: admin

Vizeadmiral Rainer Brinkmann in Leipzig

Am 18. Oktober 2016 fand in Leipzig unser gemeinsam mit der  Hieronymus-Lotter-Gesellschaft e.V.  und  dem Freundeskreises Fregatte SACHSEN e.V. veranstalteter Vortragsabend statt.

plakat-18-10-2016

Herr Vizeadmiral Rainer Brinkmann, Stellvertreter des Inspekteurs der Marine und Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte, hielt im gut gefüllten Festsaal des Alten Rathaus einen Vortrag über  „Quo Vadis – Die Deutsche Marine  in der Zukunft“.

img_3245

Wir waren mit 20 Teilnehmern vertreten und erlebten einen informativen Abend mit einer höchst lebhaften Diskussion. Unsere Fahrt wurde abgerundet mit einer liebevoll arrangierten Führung auf dem Flughafen Leipzig/Halle, einem gemütlichen Abend im Thüringer Hof und einem Stadtrundgang, der von Thomas Grekuhl an den Spuren ausgerichtet war, die Martin Luther in Leipzig hinterlassen hat.

 

 

Mitgliederversammlung

Am 10. Mai 2016 fand in der Julius-Leber-Kaserne unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Der amtierende Vorstand (1. Vorsitzender Hans-Jürgen Schaal, stellvertretender Vorsitzender Hermann Bock, Schatzmeister Klaus Prosche, Schriftführerin Petra Reichardt, Beisitzer Volker Robbel) wurde entlastet und – ebenso wie die Kassenprüfer (Wolfgang Etzold und Brigitte Fluthwedel)  – einstimmig für weitere zwei Jahre gewählt.

Mitfahrt Barkasse

Am 9. Mai 2016 starteten wir in die maritime Saison.

Wir durften erneut auf der Barkasse MARINE 1 mitfahren. Das ist keine Selbstverständlichkeit, wird doch das Protokollboot der Deutschen Marine gerne und oft für repräsentative Aufgaben genutzt.

Unsere Fahrt begann und endete bei der Wasserschutzpolizei in der Baumschulenstraße. Sie führte uns diesmal in das südliche Berlin. Bei herrlichem Sonnenwetter erlebten wir den Dämeritzsee, die Müggelspree, Neu-Venedig – eine Wohn- und Wochenendhaussiedlung im Ortsteil Rahnsdorf – und den Müggelsee.

Gespräche über maritime Themen ergaben sich dabei wie von selbst.

 

Vortrag von Brigadegeneral Michael Matz zu seinen Aufgaben und die Unter-stützung der Bundeswehr bei der Flüchtlingshilfe in Berlin

Am 3. März 2016 führten wir gemeinsam mit der Marine-Offizier-Messe Berlin im Potsdamer Yacht Club einen sehr gut besuchten Vortragsabend durch.

Herr Brigadegeneral Michael Matz, General für Standortaufgaben im Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin, sprach „Zu den Aufgaben des Generals Standortaufgaben Berlin unter Berücksichtigung der Unterstützung der Flüchtlingshilfe durch die Bundeswehr in Berlin“. Als Standortkommandeur ist er das „Gesicht der Bundeswehr“ in der Hauptstadt, als Truppenführer ist er dem Wachbataillon vorgesetzt, als sog. Standortältester ist er für die Sicherung aller militärischen Liegenschaften in Berlin zuständig.

Anschließend bot sich die Gelegenheit, bei maritimer Atmosphäre die im interessanten und lebhaften Vortrag aufgeworfenen Fragen zu vertiefen

Zu Besuch im Abgeordnetenhaus von Berlin

Im Vorfeld der im September in Berlin stattfindenden Wahlen zum Abgeordnetenhaus bot sich uns am 18. Februar 2016 die individuelle Gelegenheit, das Abgeordnetenhaus von Berlin zu besuchen und die Parlamentarier näher kennen zu lernen.

Wir erhielten zunächst eine Führung durch das Gebäude.  Danach verfolgten wir die Plenarsitzung von der Tribüne aus und erlebten eine spannende aktuelle Stunde.

Anschließend empfing uns Burgunde Grosse, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und SPD-Politikerin in Berlin-Spandau, zu einem Gespräch. Der Vorsitzende der SPD-Fraktion Raed Saleh und Burgunde Grosse stellten sich unseren Fragen. Dabei konnten wir nicht nur Maritimes besprechen und aktuelle Probleme Berlins  erörtern,  sondern auch hinter die Kulissen des Parlaments blicken.

Leuchtturm Roter Sand

Am 4. Februar 2016 waren wir zu Gast bei der Marine-Offizier-Messe Berlin zu einem Vortragsabend im Potsdamer Yacht Club.

Kapitän zur See a.D. Willi Scheyka ist bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz engagiert und trug zum Thema „Leuchtturm Roter Sand“ vor. Sein Lichtbilder-Vortrag „Der Leuchtturm Roter Sand – Seezeichen, nationales Symbol, technisches Denkmal, touristischer Anziehungspunkt“ beschrieb das historische Umfeld des Leuchtturms Roter Sand und schilderte die außergewöhnliche wasserbautechnische Leistung und die Probleme beim Bau des Leuchtturms. Das Bauwerk mit seiner wesentlichen Ausstattung und die besonderen Anforderungen während der Dienstzeit des Leuchtturms sowie die Situation bei der Außerdienststellung dieses nationalen Symbols wurden dargestellt. Weitere Schwerpunkt bildeten die erneute technische Leistung bei der Grund-Sanierung des Turms sowie die nicht alltäglichen Anforderungen bei der Restaurierung und dem Ausbau zum „einsamsten Hotel Deutschlands“. Die Organisation der touristischen Nutzung, die Erfahrungen, Probleme und die gegenwärtige Situation wurden ebenso vorgestellt wie die andauernde Aufgabe der Erhaltung dieses einzigartigen technischen Denkmals, des ersten „Off-Shore“ Bauwerks der Welt. Der Vortrag wurde von unserem Mitglied Julia Beier initiiert.